Letzte Woche fand in Lissabon die dritte Auflage der Konferenz “Digital Infrastructure for Research”, kurz DI4R, statt. Ziel dieser Veranstaltung ist es, alle Beteiligten und Interessenten an einer digitalen Infrastruktur für die Forschung zusammen zu bringen, und einen Austausch von Ideen zu ermöglichen und zu fördern. Organisiert wurde die Konferenz dieses Jahr vom EOSC-hub, GÉANT, OpenAIRE und PRACE, also verschiedenen Organisationen und Netzwerken, die sich dafür einsetzen, moderne Technologien zu nutzen, um Forschende und Forschungsprojekte besser zu vernetzen. Bereits in 2016 und 2017 wurde die Veranstaltung erfolgreich durchgeführt, die erste Auflage fand in Krakau statt, im Jahr danach kam die Community in Brüssel zusammen.

Vorstellung der AARC AAI Blueprint Architecture

Auf dem Programm standen verschiedene Vorträge, Posterpräsentationen und Diskussionen. Das komplette Programm ist auf der offiziellen Website zu finden. Auch DAASI International beteiligte sich dieses Jahr zum wiederholten Mal am abwechslungsreichen Angebot an Vorträgen: Am Mittwoch um 11:45 Uhr sprach David Hübner über die Vorteile und Erfahrungen damit, die AARC Blueprint Architecture auf die AAI des DARIAH-Forschungsnetzwerk anzuwenden. AARC steht für „Authentication and Authorisation for Research and Collaboration“; es handelt sich dabei um ein von der Europäischen Kommission gefördertes Projekt zur Erstellung einer weltweit einheitlichen AAI für Bildung und Forschung, bestehend aus 20 Partnern. Einer dieser Projektpartner ist die DAASI International. Im DARIAH-Forschungsnetzwerk arbeiten Wissenschaftler aus unterschiedlichen geistes- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen mit Informatikern und Technik-Providern zusammen, um digitale Forschungsmethoden zu entwickeln, Forschungsfragen auf neue Weise zu beantworten und neue Arbeitsweisen zu etablieren.

Im Vortrag wurde erläutert, wie sich die AARC Blueprint Architecture auf das DARIAH-Forschungsnetzwerk übertragen lies, und welche Probleme und Möglichkeiten sich dabei ergaben. Es wurde eine technische Lösung vorgestellt, die auf Shibboleth basiert. Außerdem ging es um die technischen Herausforderung, die Shibboleth-Produkte in einen IdP-SP-Proxy gemäß der AARC Blueprint Architecture zu verwandeln. Dies ermöglicht es dem DARIAH-Forschungsnetzwerk auch in Zukunft mit anderen Forschungsinfrastrukturen in Rahmen von EOSC zu interagieren. Mehr Informationen zum Vortrag sowie die Folien sind hier zu finden. Insgesamt war EOSC eines der zentralen Themen auf der DI4R2018 und in den verschiedenen Vorträgen wurde deutlich, dass insbesondere der Frage nach einer einheitlichen AAI in der Wissenschaftscommunity eine große Bedeutung zukommt.

Insgesamt war die DI4R eine bereichernde Veranstaltung, an der DAASI International gerne teilgenommen hat. Viele neue Kontakte, interessante Gespräche und spannende Einblicke bleiben und wecken bereits die Vorfreude auf die DI4R2019.

Menü