Am 1. und 2. März 2017 fand in Zagreb der zweite Workshop des CESSDA SaW-Projektes (Consortium of European Social Science Data Archive – Strenghtening and Widening) statt. Peter Gietz, Geschäftsführer von DAASI International, wurde eingeladen, um ein Seminar zu nachhaltigen AAIs (Authentication and Authorization Infrastructures) zu geben.

CESSDA ist eine Forschungsinfrastruktur für Sozialwissenschaften, die bereits seit 2013 in einigen europäischen Ländern genutzt wird. Das Projekt CESSDA SaW hat das Ziel, CESSDA dem gesamten europäischen Forschungsraum (European Research Area, ERA) zur Verfügung zu stellen, um den Sozialwissenschaften in einem noch internationaleren Radius zu mehr Erkenntnisgewinn zu verhelfen.

Der AAI-Workshop zielte darauf ab, die technischen Mitarbeiter der CESSDA Service Provider zusammenzubringen und sie hinsichtlich der strukturellen und technischen Möglichkeiten von AAI-Anbindungen zu schulen. Am ersten Tag ging Peter Gietz vor allem darauf ein, wie sich AAIs strategisch in die Heimatorganisationen der Teilnehmer sowie in die CESSDA-Community implementieren lassen. Am zweiten Tag widmete sich Peter Gietz den technischen Anforderungen und Umsetzungen von AAIs.

Als weiterer Gastdozent zum AAI-Workshop konnte Miroslav Milinovic von der Universität Zagreb gewonnen werden. Er ist Projektleiter von AAI@EduHr, das eine nationale Forschungs-AAI in Koratien aufbaut, sowie aktiver Mitarbeiter an der Forschungsföderation CARNet (Croatian Academic and Research Network).

Peter Gietz konnte sein umfassendes Fachwissen über internationale Forschungsinfrastrukturen (bspw. DARIAH und AARC) weitergeben und CESSDA SaW hoffentlich zu neuen Impulsen verhelfen, damit das Projekt seine Ziele nachhaltig erreicht.

Menü