Die Mitglieder der Gruppe FIM4R (Federated Identity Management for Research), das sind 18 Forschungsinfrastrukturen der ganzen Welt, haben im vergangenen Jahr zusammengearbeitet, um ein gemeinsames Bild der Zukunft des Federated Identity Managements (FIM) im Bereich Forschung zu zeichnen. Das Ergebnis ging in Form eines neuen Whitepapers heute online.
Peter Gietz, Gründer und CEO von DAASI International, der als Mitglied von DARIAH hierbei die Geisteswissenschaften vertreten hat, hat das Paper heute mit drei weiteren KollegInnen auf der laufenden TNC-Konferenz 2018 in Trondheim, der größten und renommiertesten europäischen Research-Networking-Konferenz, vorsgestellt.

Das Dokument bietet “eine aktualisierte Sicht auf die Anforderungen und Herausforderungen der Betreiber von Forschungsinfrastrukturen, die Federated Identity Management einsetzen” (FIM4R) und enthält Empfehlungen für alle Stakeholder-Gruppen, die jeweils adressiert werden.

Alle FIM4R-Mitglieder verbindet das gemeinsame Interesse, ein föderiertes Identity Management für ihre virtuellen Forschungsinfrastrukturen zu nutzen und dabei auf die von eduGAIN erstellte weltweite Föderationsinfrastruktur zu setzen. Im Whitepaper werden die Anforderungen bezüglich technischer Architektur, Federated Identity Management und die dafür notwendigen betrieblichen Richtlinien aufgezeigt. Ziel der Gruppe ist es, eine harmonische Integration von virtuellen Forschungsinfrastrukturen mit den von den nationalen Forschungsnetzen betriebenen Föderationen zu erreichen.

Um die Vision der Gruppe vorzustellen und erste Anforderungen und Empfehlungen zu dokumentieren, wurde bereits 2012 eine schriftliche Ausfertigung erstellt. Heute, am 12.06.18, ist das zweite Whitepaper auf fim4r.org erschienen, in dem die Fortschritte, die seit 2012 erzielt worden sind, beschrieben sowie die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen aufgezeigt werden.

DAASI International ist, als offizieller Projektpartner der Forschungsinfrastruktur DARIAH-DE und AARC, einem von der Europäischen Kommission geförderten Projekt zur Erstellung einer weltweit einheitlichen AAI für Bildung und Forschung, Mitglied der Arbeitsgruppe FIM4R.
Peter Gietz hat im Rahmen von DARIAH-DE und AARC intensiv an diesem Paper und damit an einer unabhängigen FIM-Lösung für internationale Forschung mitgearbeitet.

Erfahre mehr über FIM4R und die Events der Gruppe auf der offiziellen Webseite.

Menü